Montag, 23. April 2007

Schweden: Größeres Vertrauen in die Monarchie

In Schweden ist das Vertrauen in die Politik, wie wohl in den meisten Ländern der Welt nicht sonderlich hoch. Unter den Regierungsinstitutionen (obwohl ein König freilich weit mehr ist als eine Regierungsinstitution) genießt die Monarchie das höchste Ansehen, wie eine Umfrage herausgefunden hat.
  • 45% der Befragten gaben an, die Monarchie leiste gute Dienste. 19% verneinten dies, 36% sind neutral.
  • 31% der befragten SchwedInnen sagten, sie hätten Vertrauen in ihre Regierung (28% verneinten dies).
  • 33% äußerten Vertrauen in ihr Parlament (28% hatten kein Vertrauen).
  • 13% vertrauten dem Europäischen Parlament, während 41% ihm mißtrauten.
  • Am besten schnitt der schwedische Gesundheitsdienst ab, dem 57% bescheinigten, eine gute Arbeit zu leisten.
Vivat Carolus Gustaf Dei Gratia Suecorum, Gothorum et Vandalorum Rex
(Leider hat König Carl Gustaf diesen Titel abgelegt und trägt nun den Titel "Schwedens König". Damit wäre eigentlich auch das traditionelle Wappen Schwedens, die Drei Kronen, hinfällig.)


Diese Meldung verdanke ich der Yahoogroup Monarchie der Zukunft.

Kommentare:

Harki hat gesagt…

Tjo, danke für den Hinweis auf die Bedeutung der drei Kronen - das war mir ganz neu, interessant.

Zu den Schwedenkönigen folgendes, Borges weist irgendwo (ich glaube in seinem Vortrag über Swedenborg) darauf hin: Jedes Kindergartenkind kennt Napoleon, aber kein Mensch hat weiß heute was von Karl XII. gehört. Eigentlich ein bißchen ungerecht... Skandinavierschicksal halt.

Ludwig Windthorst hat gesagt…

Der Hinweis auf die Kronen als Symbol für den dreifachen Königstitel des schwedischen Königs war allerdings reine Schlußfolgerung. Hab jetzt noch mal recherchiert. Die engl. Wikipedia nennt da einen Haufen Hypothesen, die allesamt schwach sind. In einem Forum habe ich meine Vermutung allerdings bestätigt gefunden.

eXTReMe Tracker